TraceMiner FAQ

Was ist der SYNAXUS TraceMiner?

Der SYNAXUS TraceMiner ist ein speziell für arcplan Enterprise® entwickeltes Werkzeug, das den Anwender zuverlässig bei allen Analyse- und Dokumentations-Aufgaben unterstützt. Mittels aussagekräftiger Referenzdiagramme, den sogenannten TraceMaps bzw. TraceFlows, und umfassenden Dokumentationsfunktionen lassen sich komplexe Anwendungsstrukturen ohne großen Zeitaufwand nachhaltig und nachvollziehbar darstellen und dokumentieren.

Für wen ist der SYNAXUS TraceMiner geeignet?

Der SYNAXUS TraceMiner ist für jeden geeignet der arcplan Enterprise® nutzt und mit Hilfe von beispielsweise dem Application Designer seine individuellen Reports entwirft.

Welche Systemvoraussetzungen gibt es?

Die minimal Voraussetzungen um den SYNAXUS TraceMiner auf seinem System zu betreiben sind:

Betriebssystem: Microsoft Windows Vista / 7 / 8
Prozessor: mind. 1000 MHz
Arbeitsspeicher: mind. 2000 MB
Festplattenspeicher: 50 MB Installation und mind. 150 MB als Reserve für Datenbanken (je nach Projektgröße)
zusätzliche Programme: .net Framework 4.0 (oder höher)
Wieviel kostet der SYNAXUS TraceMiner?

Die Preise für den SYNAXUS TraceMiner variieren je nach Version und Anzahl der Lizenzen. Sie können hier ein unverbindliches Angebot anfordern.

Lässt sich meine Datenbank von sxTrace 1.0/TraceMiner 2.0 mit TraceMiner 2.5 weiterhin nutzen?

Nein. Das Nutzen einer älteren Datenbank (vor Version 2.5) einschließlich der Datenbank der Beta-Version ist nicht möglich.

Lässt sich meine Datenbank von sxTrace 1.0/TraceMiner 2.0/TraceMiner 2.5 mit TraceMiner 3.0 weiterhin nutzen?

Die internen Datenbanken der älteren TraceMiner-Versionen können nicht mit der neuesten Version genutzt werden. Wenn Sie aber die Datenbankverbindung der TraceMiner 3.0 auf einen externen SQL Server ändern, können Sie die Projekte entweder aus der internen TraceMiner 3.0 Datenbank oder aus einer vorhandenen externen TraceMiner 2.5 Datenbank übernehmen. Wenn Sie die zweite Variante ausführen, müssen alle vorhandenen Projekte neu importiert werden.

Kann ich TraceMiner 2.5 parallel zu TraceMiner 2.0 installieren bzw. nutzen?

SYNAXUS TraceMiner 2.5 kann parallel zu Ihrer bestehenden Installation von sxTrace 1.0 installiert und betrieben werden. TraceMiner 2.5 kann auch parallel zu der Version 2.0 installiert werden, kann jedoch nicht zeitgleich mit der Version 2.0 betrieben werden, aufgrund der Interoperabilität mit dem arcplan Application Designer.

Kann ich TraceMiner 3.0 parallel zu älteren TraceMiner-Versionen (sxTrace 1.0/TraceMiner 2.0/TraceMiner 2.5) installieren bzw. nutzen?

SYNAXUS TraceMiner 3.0 kann parallel zu Ihren bestehenden Installationen von TraceMiner (sowie sxTrace 1.0) installiert und betrieben werden.

Kann ich TraceMiner 3.5 parallel zu TraceMiner 3.0 installieren bzw. nutzen?

SYNAXUS TraceMiner 3.5 kann parallel zu der Version 3.0 installiert werden, kann jedoch nicht zeitgleich mit der Version 3.0 betrieben werden, aufgrund der Interoperabilität mit dem arcplan Application Designer.

Was kann ich bei fehlgeschlagener Aktivierung des TraceMiner machen?

a) Es folgt die Frage, ob die Aktivierung per E-Mail erfolgen soll.

b) Nach der Bestätigung wird das E-Mail-Programm mit einer neuer Nachricht geöffnet, bei der die Felder vorbelegt sind. Senden Sie diese E-Mail als einfache Text-Mail (nicht in HTML!) und ohne persönliche Änderungen.

c) Falls auf Ihrem Rechner kein E-Mail-Client erkannt wird, erhalten Sie diesbezüglich eine weitere Mitteilung.

d) Im Fall c wird der komplette E-Mail-Text in einem Dialogfenster geöffnet (evtl. auch im Editor, Browser, als URL im Browser, …). Dieser E-Mail-Text liegt zudem bereits in der Zwischenablage.

Beispiel für einen E-Mail-Text:

mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!?subject=TraceMiner | Key Activation

body=v34aLZ0ll8CsAysHhyLLqefgTJl2PNE5uXA2nKse48YTyqLACb O9Ssdfs/nWYs7SBMdRUg+rcZSGi7YToWngEPApKB7reJYzxDOU3Ah lksa789Z0pgCday90PZmccHRWzs4sakie3TiZvNs9qaiA4t92Kwj+s u9pFFGqimBWp+KLXMs4bt/TUF/SDkIUug3DMQgLaWD+j/w==

Fügen Sie diesen Text (aus der Zwischenablage oder kopiert aus dem Dialogfenster) in eine neue E-Mail ein, wobei Sie folgendes beachten sollten:

- Textteil nach mailto als Empfänger setzen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

- Textteil nach subject als Betreff setzen (TraceMiner | Key Activation)

- Textteil nach body als Mail-Text setzen (Blob-Text, endet mit ==)

Senden Sie diese E-Mail als einfache Text-Mail (nicht in HTML!) und ohne persönliche Änderungen.

Bei beiden Fällen der E-Mail-Aktivierung TraceMiner-Lizenzierungsfenster so lange offen halten, bis Sie eine E-Mail-Benachrichtigung mit einer aktivierten Lizenz erhalten.

e) Nachdem Sie die E-Mail zur Lizenzaktivierung gesendet haben (Fall c oder d), erhalten Sie eine E-Mail mit einer neuen aktivierten Lizenz. Laden Sie diese Lizenz im noch offenen TraceMiner-Lizenzierungsfenster hoch. Diese darf nicht mehr aktiviert werden. Nachfolgend schließen Sie das Lizenzierungsdialog und starten TraceMiner neu.

Warum kann ich Documation nicht anwenden?

Documation anwenden kann nur genutzt werden, wenn eine Verbindung zu einem SQL Server existiert. Diese kann in den Optionen unter Verbindungen erstellt werden.

Warum kann ich die SVN Funktionen nicht nutzen?

Um die SVN Funktionen nutzen zu können, muss in den Optionen unter externe Ressourcen in dem Feld Tortoise SVN eine TortoiseProc.exe ausgewählt werden.

Gibt es eine Möglichkeit alle ein- bzw. ausgehenden Referenzen (inkl. der zugehörigen Objekte) für ein komplettes Dokument im TraceFlow anzuzeigen?

Ja, die gibt es.
Zur schnellen Visualisierung aller Referenzen sollte keine oder nur eine Kategorie für alle Dokumente des Projekts vergeben werden. Nach dem für die mittlere Spalte das gewünschte Dokument und für die anderen beiden Spalten jeweils alle Dokumente ausgewählt wurden, werden nach Betätigung des Erstellen-Knopfs(für die mittlere Spalte) alle ein- und ausgehenden Referenzen angezeigt.

Für eine elegantere und wesentlich nachhaltigere Lösung, ist es ratsam, Kategorien gemäß der Encapsulated Model Architecture (EMA) zu vergeben, die für eine zukünftige Dokumentation von elementarer Bedeutung sein können.

In arcplan kommt es gelegentlich vor, daß referenzierte Objekte nicht mehr vorhanden sind. Kann ich diese mit dem TraceMiner aufspüren?

Genau für diesen Fall, bietet das Such-Modul des TraceMiner (seit Version 2.5) die Option der Suche nach "Objekten mit verwaisten Referenzen". Hierüber lassen sich alle Objekte, welche auf ein nicht bzw. nicht mehr existentes Objekt verweisen, finden.

Warum ist die Darstellung des SYNAXUS TraceMiner nicht korrekt, wenn die Windows-Schriftgröße auf mehr als 100% eingestellt ist?

In den uns bekannten Fällen lag es nicht an der Einstellung der Schriftgröße selbst, sondern an der Anpassung der DPI-Einstellung. Es war ein Haken bei der Option „DPI-Skalierung im Stil von Windows XP verwenden“ gesetzt. Da der SYNAXUS TraceMiner das Betriebssystem Windows XP nicht unterstützt, kommt es in diesem Zusammenhang zu einer nicht korrekten Darstellung der Programmoberfläche.

Um das Problem zu beheben:

  1. Öffnen Sie das „Anzeige“-Einstellungsfenster über Start > Systemsteuerung > Anzeige.
  2. Wählen Sie auf der linken Seite „Benutzerdefinierte Textgröße (DPI) festlegen“.
  3. Im folgenden Dialogfenster wählen Sie zunächst den gewünschten Prozentwert aus. Danach entfernen Sie den Haken (falls vorhanden) aus dem Checkbox „DPI-Skalierung im Stil von Windows XP verwenden“.
  4. Bestätigen Sie Ihre Einstellungen sowohl im Dialogfenster „DPI-Einstellung anpassen“ als auch im „Anzeige“-Fenster. (Zur Übernahme der Einstellungen müssen Sie sich auf dem System neu anmelden.))
end faq